-- WEBONDISK OK --

06825 Risikomanagement medizinischer Netzwerke – DIN EN 80001-1

Medizinische Geräte übermitteln über IT-Netzwerke medizinische Daten wie Bilder, Befunde, aber auch zeitkritische Vitalparameteralarme. Durch die Integration dieser Geräte werden IT-Netzwerke zu medizinischen Netzwerken. Bei der Integration entstehen neue Risiken für Patienten und Anwender. Um diese Risiken möglichst zu reduzieren, schlägt die Norm DIN EN 80001-1 ein Risikomanagement vor, mit dem Risiken und Gefahren vorab reduziert werden können. Die Norm fordert drei wesentliche Schlüsseleigenschaften für medizinische Netzwerke mit Safety, Security und Effectiveness, damit das medizinische Netzwerk eine hochwertige, sichere und zuverlässige Patientenversorgung ermöglichen kann.

Der Beitrag beschreibt die Grundlagen zur Integration von Medizinprodukten in IT-Netzwerke sowie die Anforderungen an derartige Netzwerke. Zudem werden grundlegende Anforderungen der DIN EN 80001-1 an den Risikomanagementprozess und die Aufgaben der Risikomanagers erläutert.

Arbeitshilfen:
Sie sehen zurzeit nur Teile des Titels Information Security Management. Um das vollständige Werk zu sehen, melden Sie sich bitte oben rechts an oder starten Sie den kostenlosen 14-Tage-Test.
Ihre Anfrage wird bearbeitet.