-- WEBONDISK OK --

07101 Das Risiko und die „Sicherheit” im Lichte der DSGVO

Eine wesentliche Neuerung der Datenschutz-Grundverordnung im Vergleich zum alten nationalen Datenschutzrecht ist die Fokussierung auf das Risiko, das mit Datenverarbeitungen einhergeht. War es im alten Recht oftmals ausreichend, dass man einfach ein paar Maßnahmen dokumentiert, um darzustellen, dass man etwas im bzw. für den „Datenschutz” getan hat, dürfte dies heute nicht mehr ausreichen. Denn die Regelungen der DSGVO fordern, dass der Verantwortliche die technischen und organisatorischen Maßnahmen entsprechend dem Risiko treffen muss, das mit der Datenverarbeitung einhergeht. Dies wiederum hat zur Konsequenz, dass es heute wichtiger denn je ist, sich intensiv, prozessorientiert mit den in einer Organisation stattfindenden Datenverarbeitungen auseinanderzusetzen. Dabei gilt es die bestehenden (Datenschutz-)Risiken zu analysieren und zu bewerten. Erst nach Bewertung der Risiken sind Sie in der Lage, die entsprechend dem Risiko erforderlichen Maßnahmen zu treffen.

Der Beitrag macht Sie mit den relevanten Normen und Begrifflichkeiten aus dem Bereich des Risikos vertraut und lässt Sie verstehen, was „Sicherheit” nach der DSGVO bedeutet.

Sie sehen zurzeit nur Teile des Titels Information Security Management. Um das vollständige Werk zu sehen, melden Sie sich bitte oben rechts an oder starten Sie den kostenlosen 14-Tage-Test.
Ihre Anfrage wird bearbeitet.